Hormone endlich wieder ins Gleichgewicht bringen

Fühlst du dich müde, unausgeglichen und hast Stimmungsschwankungen?

Leidest du unter Akne, Haarausfall, einem unregelmäßigen Zyklus oder am Polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS) ?

Hast du vielleicht vor kurzem die Pille abgesetzt?


All diese Symptome sind Anzeichen dafür, dass dein Hormonhaushalt durcheinander geraten ist. Die Ursachen dafür können ganz unterschiedlich sein. Was aber ganz wichtig ist: versuche deinen Körper besser zu verstehen! Denn nur so kannst du Probleme gezielt anpacken und deinen Hormonhaushalt regulieren. Daher findest du hier auf MindfulHealth Tipps und Ratschläge, wie du deine Hormone auf natürliche Weise wieder ins Gleichgewicht bekommst – ganz ohne externe Hormonzufuhr! Außerdem findest du neben Beiträgen zu Themen rund um den weiblichen Zyklus einen Überblick über unsere Hormone und über Nährstoffe, die unsere Hormone beeinflussen.

1. Symptome bei Hormonellem Ungleichgewicht

Hormonelles Ungleichgewicht ist nicht sofort zu erkennen. Oftmals haben wir Symptome und wissen nicht, dass sie durch eine Dysbalance unserer Hormone hervorgerufen werden. Dazu gehören unter anderem

  • Unreine Haut / Akne
  • Stimmungsschwankungen
  • Zyklusstörungen
  • Haarausfall
  • Schlafstörungen
  • Niedergeschlagenheit / Müdigkeit

Treffen einige Symptome auf dich zu? Dann lies gerne weiter und erfahre wie du hormonelles Ungleichgewicht in den Griff bekommen kannst.

2. Warum sind die Hormone durcheinander?

Die Ursachen für ein hormonelles Ungleichgewicht hängen immer von der individuellen Situation eines jeden ab. Faktoren wie Stress, eine falsche Ernährung oder diverse Umweltschadstoffe in Lebensmitteln und Pflegeprodukten können deine Hormone negativ beeinflussen.

Eine ganz häufige Ursache für das hormonelle Durcheinander ist jedoch das Absetzen der Pille. Denn durch die meist jahrelange Einnahme der die Anti-Baby Pille gewöhnt sich der Körper daran, dass Hormone dauerhaft von außen zugeführt werden. Somit schläft die eigene Hormonproduktion ein und muss sich nach Absetzen der Pille erstmal einpendeln. Doch das ist gar nicht so leicht und dauert bei einigen Frauen bis zu mehreren Jahren.

Umso wichtiger ist es, den Körper dabei zu unterstützen und gute Voraussetzungen zu schaffen, sodass die Hormone wieder ihre Balance finden und im richtigen Verhältnis vom Körper produziert werden!

3. Welche Hormone können betroffen sein?

Spricht man von einem hormonellen Ungleichgewicht, so ist meistens die Rede von unseren Sexualhormonen. Dazugehören die

  • Östrogene (Östron, Östradiol, Östriol),
  • Progesteron
  • sowie Androgene wie beispielsweise Testosteron und DHEA.

Allerdings spielen auch die Hormone FSH und LH eine Rolle, da sie wichtige Bestandteile des weiblichen Zyklus sind.

Oft ist nicht nur die absolute Menge der Hormone im Körper entscheidend, um ein Ungleichgewicht festzustellen. Vor allem das Verhältnis bestimmter Hormone zueinander spielt eine wesentliche Rolle. Informiere dich hier über die einzelnen Hormone und ihre Wechselwirklung in unserem Körper.

4. Was kannst du tun?

Bestandsaufnahme von Hormonen und Nährstoffen

Der erste Schritt ist immer, zu wissen wo du gerade stehst. Dafür empfehle ich dir, zu aller erst einen

  • Hormontest bei einem Frauenarzt oder Endokrinologen
  • und einen Nährstoffmangel Test

zu machen. Mit den Ergebnissen dieser Tests kannst du deine weiteren Schritte planen. Denn auch ein Mangel bestimmter Nährstoffe kann den Hormonspiegel im Körper beeinflussen. Sehr praktisch dabei sind Selbsttests, die du ganz bequem von zuhause aus machen kannst.

<>

Nährstoffmangel beheben

Hast du durch die Tests einen Mangel bestimmter Nährstoffe aufgedeckt, so solltest du diesen durch eine entsprechende Ernährung oder Nahrungsergänzung beheben. Informiere dich hier über die verschiedenen Nährstoffe und in welchen Lebensmitteln sie besonders häufig vorkommen. Oftmals ist es jedoch nicht immer einfach, alle wichtigen Vitamine und Spurenelemente allein durch die Ernährung abzudecken.

Hochwertige Nahrungsergänzungsmittel können dabei eine super Hilfe sein. Gerade wenn du dich vegetarisch oder vegan ernährst, ist die externe Zufuhr von Vitamin B12 oder auch Eisen oftmals angeraten. In den Wintermonaten fehlt es uns häufig an Vitamin D, welches wir normalerweise durch die Sonne über die Haut synthetisieren. Daher sind gute und wirksame Supplemente sehr zu empfehlen.

<>

Hormone analysieren

Ob gemeinsam mit deinem Arzt oder auch alleine – nach dem Hormontest solltest du die Ergebnisse genau unter die Lupe nehmen! Dabei prüfst du jedes einzelne Hormon auf einen Mangel oder einen Überschuss. Hier findest du eine Übersicht, die dir einzuordnen hilft, ob bestimmte Hormone außerhalb des Referenzbereichs liegen. Folgende Dysbalancen werden häufig bei hormonellem Ungleichgewicht festgestellt.

Östrogendominanz / Progesteronmangel

Während das Östradiol in der ersten Zyklushälfte bei der Reifung der Eizellen und dem Aufbau der Gebärmutterschleimhaut eine Rolle spielt, dominiert in der zweiten Zyklushälfte meist das Progesteron. Ein Missverhältnis dieser Hormone äußert sich durch einen zu niedrigen Quotienten aus Östradiol und Progesteron. Entscheidend ist das Verhältnis der beiden Hormone, welches auch verschoben sein kann, wenn sich die Östrogen- und Progesteronwerte im Normalbereich befinden. Hier findest du einen Online Rechner, wo du die Werte eintragen und den Quotienten berechnen lassen kannst. Dabei ist eine Progesteron / Östradiol Verhältnis von 100:1 im Normalbereich. Alle Werte darunter können auf eine Östrogendominanz bzw. einen Progesteronmangel hindeuten.

Testosteronüberschuss / DHEA Überschuss

Eine weitere Wechselwirkung besteht zwischen Östradiol und Testosteron. Grundsätzlich wird das Östradiol aus Testosteron synthetisiert. Erhöhte Mengen an Testosteron können daher auch zu einem erhöhten Östrogenlevel führen.

Ein Überschuss an Testosteron ist häufig die Ursache für Akne, Haarausfall oder das Polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS).

Missverhältnis FSH / LH

 

3. Was solltest du beachten?

Bevor du deine Behandlung startest, ist es wichtig  zu analysieren, ob du auch alle eingeplanten Nahrungsergänzungen und Lebensmittel verträgst, die du für dich eingeplant hast. Falls das nicht der Fall ist, ist hier Vorsicht geraten! Konsultiere lieber deinen Arzt. 

Außerdem ist es essentiell, gute und wirkungsvolle Nahrungsergänzungen auszuwählen. Denn einige Wirkstoffe kann der Körper besser aufnehmen als andere. In >diesem< Artikel sind einige wichtige Tipps zusammengefasst, die dir helfen aus dem großen Angebot das richtige für dich zu finden.

4. Die Behandlung

Sobald du herausgefunden hast, welche Nährsoffe und Lebensmittel du in deinen Alltag integrieren musst, um optimal versorgt zu sein, kannst du mit der Behandlung loslegen.

Neben den Nährstoffen können auch andere Gegebenheiten eine Rolle bei hormonellem Ungleichgewicht spielen. Ein großer Faktor ist Stress, der uns leider oft durch den Alltag begleitet. Aber auch Nikotin, Koffein und Alkohol können Auswirkungen haben. Das wollen wir versuchen zu reduzieren.

Wir wollen jetzt einen Plan aufstellen, den wir zunächst innerhalb einer 4 Wochen Challenge durchziehen. Es macht Sinn, die folgenden 3 Aufgaben täglich und in einem Rutsch zu erledigen, dann vergisst man auch nichts.

Nimm dir jeden Tag 15-30 Minuten für dich und ..

  • nimm deine Nahrungsergänzungsmittel ein
  • meditiere 10 Minuten oder mache leichte Yoga / Stretching Übungen
  • notiere deine Stimmungslage und deine Empfindung, die deine Situation am besten beschreibt (z.B. müde, aufgedreht, unkonzentriert, energiegeladen,..)

Versuche auf folgendes zu verzichten oder reduziere es ein bisschen:

  • Alkohol
  • Zigaretten (oder Nikotin in jeglicher Form)
  • Koffein (nicht unbedingt komplett, aber weitestgehend)

Zusätzlich zu den oben genannten DOs and DON’Ts, empfehle ich dir, deine Ernährung ausgewogen zu halten. Denn auch gesättigte Fessäuren, viel Zucker, Salz und Mehl in großen Mengen beeinflussen ganzheitlich unsere Gesundheit. Am einfachsten ist es, dir leckere Rezepte rauszusuchen, die du gerne magst. Lass dich gerne von einigen unserer >Rezepte< inspirieren, die schnell gemacht sind und gleichzeitig gute Nährstoffe enthalten.

5. wie geht es weiter?

Nachdem du 4 Wochen lang deinem Körper jeden Tag eine halbe Stunde wohlfühlen und auch noch eine ausgewogene Ernährung gegönnt hast, ist es an der Zeit, zu checken, wie sich dein Gesundheitszustand verändert hat. Mache dafür ein weiteres Blutbild beim Arzt und führe eine Analyse deiner Erbebnisse durch. Vergleiche die Ergebnisse vor und nach der Challenge und auch die Entwicklung deiner Stimmung während der Challenge, um den Vorher / Nachher Effekt zu sehen. Beantworte dabei folgende Fragen:

  • Haben sich die Werte, bei denen ein Mangel bestand, verbessert?
  • Haben sich einige andere Werte verändert?
  • Sind neue Mängel aufgetreten?
  • Haben sich manche Werte gar nicht verändert?

Ist vielleicht der ein oder andere Wert noch nicht ganz im normalen Bereich? Führe deine Daily Routine fort oder passe sie dem neuen Zustand an und mache in regelmäßigen Abständen weitere Checks, um den Verlauf zu verfolgen. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass sich aber einige Werte überhaupt nicht verbessert, sondern gar verschlechtert haben sollten, suche bitte einen Arzt auf, um andere Ursachen auszuschließen.

Ist das alles nicht der Fall und all deine Werte haben sich nach 4 Wochen in ihren Normalbereich eingependelt? Dann freue ich mich wirklich extrem für dich, dass du deinen Körper wieder auf den richtigen Weg gebracht hast!

Hinterlasse mir gerne Feedback, wie sich dein Weg gestaltet hat und ob du Veränderungen bewirken konntest! Hast du vielleicht noch etwas zu ergänzen? Schreib es mir gerne in die Kommentare! Lass uns im Austausch bleiben, denn nur so können wir immer mehr dazulernen und unseren Zielen immer näher kommen.
Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen!

Hello meine Lieben, herzlich willkommen bei MindfulHealth!

Ich bin Emma, deine Ratgeberin zum Thema Hormone und Ernährung. Jahrelang bin ich Probleme wie PCOS, unreine Haut und hormonelles Ungleichgewicht angegangen. Daher möchte ich meine Erkenntnisse mit dir teilen und Dir Tipps an die Hand geben, um dich fitter, gesünder und wohler zu fühlen! ✨

background_flatlay_beige